0 Artikel: 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Druckverfahren

Die gängigsten Druckverfahren sind nachfolgend beschrieben. Wir bieten auch Druckverfahren für außergewöhnliche Effekte an. Zum Beispiel der Thermotransferdruck der bei einer Werbetasse den Aufdruck erst beim einfüllen einer heißen Flüssigkeit sichtbar macht. Teilen Sie uns einfach Ihre Vorstellungen mit.

Beflockung

Die elektronische Beflockung ist eine Technik, bei dem Fasern mit Hilfe eines elektrischen Felds auf Klebstoff aufgebracht werden. Die Fasern sind durch das elektrische Feld senkrecht, gleichmäßig ausgerichtet und erzeugen eine fühlbare Veredelung, Oberfläche.


Bestickung


Bei der Bestickung wird das Motiv mittels durchziehen oder aufnähen von Fäden auf den Werbeartikel aufgebracht. Dieses Verfahren eignet sich für Textilien und gehört zu den hochwertigen Veredelungsmethoden.


Digitaldruck


Der Digitaldruck bedruckt den Werbeartikel ohne feste Druckform. Das heißt, das Druckbild wird direkt von dem Computer in eine Druckmaschine übertragen. Der Digitaldruck gehört zu den schnellsten, günstigsten Verfahren und kann auf verschiedenen Materialien eingesetzt werden.


Doming


Beim Doming wird ein Aufkleber aus einem selbstkleben Folienbogen ausgestanzt, der anschließend mit einer klaren Harzschicht übergossen wird. Ist der Harz aushärtet wird der Doming auf den Werbeartikel aufgebracht. Die Wölbung der Oberfläche bringt eine Art 3D-Effekt.     


Flexodruck


Der Felxodruck ist ein Rollenrotationsdruckverfahren mit flexiblen Druckplatten und niedrigviskose (dünnflüssige) Druckfarben. Auf der Gummi- oder Fotopolymerplatten sind bildtragend, erhabene Stellen. Die Druckplatten sind auf einem Druckzylinder befestigt und eine Rasterwalze färbt diese entsprechend ein. Der Gegendruckzylinder führt den Bedruckstoff. Dieses Verfahren bedruckt viele Materialien die andere Druckverfahren nicht oder nur eingeschränkt bedrucken können. 


Lasergravur/ Gravur


Mittels eines Laserstrahls wird beim gravieren präzise die obere Schicht je nach Motiv abgetragen. Daher hat das Motiv immer die Farbe des Materials (Edelstahl, Kupfer, Kunststoffe, Glas, Leder, Holz…) und ist eine der haltbarsten, exklusivsten Veredelungsformen.  


Offsetdruck


Ein indirektes Flachdruckverfahren mit druckenden und nichtdruckenden Elementen auf einer Ebene der Druckplatte die das Motiv zunächst auf eine Walze und von dort aus auf den Werbeartikel bringt. Konkret ist das so, dass ein Feuchtmittel die Teile die nicht gedruckt werden benetzt, so dass die Farbe nicht haften bleibt. Die druckenden Teile bestehen aus Material, die die Farbe gut annehmen. Die Druckplatte übergibt die Farbe zunächst auf eine Walze und von dort auf das Werbemittel. Für jede Farbe ist ein Druckwerk notwendig (Vierfarbdruck = vier Druckwerke). Der Offsetdruck wird vorranging für Papier verwendet.    


Prägung


Prägung bedeutet eine Vertiefung bzw. Erhebung Ihres Motives (ohne Farben). Leder und Metall eignen sich besonders und haben eine edle Wirkung.


Siebdruck


Im Siebdruckverfahren wird die Druckfarbe mit einem Gummirakel durch ein feinmaschiges Gewebe auf das zu bedruckende Material gedrückt. Mittels einer Schablone an den Maschenöffnungen wird das Durchkommen der Farbe, an Stellen die nicht bedruckt werden sollen, verhindert. Hauptsächlich nutzt man den Siebdruck für Papiererzeugnisse, Kunststoffe, Metall und Glas, Textilien.


Tampondruck


Zunächst wird das Druckmotiv auf ein Klischee belichtet und ausgewaschen, so dass das Druckbild vertieft auf der Oberfläche des Klischees zurück bleibt. Jetzt schwemmt ein Rakel die Druckfarbe auf das vertiefte Klischee und die überschüssige Farbe zieht ein Messer im Nachgang wieder ab, so bleibt nur in der Vertiefung die Farbe zurück. Anschließend überträgt sich die Farbe beim aufsetzt des Silikontampons aus der Vertiefung des Klischee auf den Tampon. Der Tampon senkt sich dann auf den Bedruckstoff und erzeugt das Druckbild. Dieser Druck eignet sich für fast alle Oberflächen. Dank des flexiblen Tampons können auch unebenen oder stark gewölbten Werbeartikeln sehr gut bedruckt werden.


Transferdruck/ Sublimationsdruck


Zunächst wird eine Spezialfolie mit geeigneten Farbstoffen (seitenverkehrt) mit dem Motiv bedruckt. Eine Thermotransferpresse überträgt dann im Umdruckverfahren mittels Wärme bis zu 230 °C das Motiv auf das Trägermaterial. Daher eignen sich nur Farbstoffe die im Bereich von 170 – 230 °C mit hinreichender Geschwindigkeit sublimieren (von einem festen Stoff in gasförmigen Aggregatzustand übergeht) und sich mit den Fasern des Material verbinden, haften.

Loading...